Newsletter zur Ratsversammlung am 13. Juni 2019

Unsere Themen waren:

  • Klimaschutz: Ratsversammlung diskutiert konkrete Maßnahmen
  • Eine gute Impfentscheidung treffen – Bürger*innen informieren
  • Kiels Kompetenz zum Thema Meer nutzen

Klimaschutz: Ratsversammlung diskutiert konkrete Maßnahmen

Im Mai hat die Ratsversammlung auf Initiative unserer Kooperation mit Grünen und FDP beschlossen, das Engagement der Kieler*innen für mehr Umwelt- und Klimaschutz aufzugreifen. Bei der Diskussion um den „Climate Emergency“ ist uns besonders wichtig, konkrete Maßnahmen zu diskutieren, die tatsächlich etwas verändern.

Wir freuen uns deshalb, dass die Verwaltung wie beantragt zur Ratsversammlung eine umfangreiche Liste von Maßnahmen vorgelegt hat, die in den verschiedenen Plänen wie dem Green City Plan, dem Masterplan Mobilität der Kiel Region oder dem Masterplan 100% Klimaschutz schon vorgesehen sind. In der nächsten Ratsversammlung im August soll konkret beschlossen werden, welche der Maßnahmen vorgezogen werden können, um unser Ziel, „klimaneutrale Stadt“ zu werden, schneller zu erreichen. Mit einer „Klimaschutzwerkstatt“ im Sommer werden an der Diskussion auch alle interessierten Kieler*innen beteiligt.

Gesa Langfeldt
Fraktionsvorsitzende

Eine gute Impfentscheidung treffen – Bürger*innen informieren

Das Thema „Impfen“ wird in der Öffentlichkeit immer wieder kontrovers diskutiert. Über soziale Medien werden viele Ängste geschürt und Gerüchte verbreitet. Zwar sind laut der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung etwa 90 Prozent der Kinder in Deutschland geimpft, viele erhalten aber nicht die zweite Impfung gegen Röteln, Masern und Mumps. Diese ist aber für einen guten Impfschutz und eine Zurückdrängung der Krankheiten in Deutschland notwendig. Deshalb haben wir die Verwaltung damit beauftragt, über Öffentlichkeitsarbeit und Informationsveranstaltungen in vielfältiger Weise auf das Thema „Impfungen“ und die Impfberatung des Amtes für Gesundheit der Landeshauptstadt Kiel aufmerksam zu machen.

Wichtig ist dabei, dass der sogenannte Herdenschutz erklärt wird: Mit einer Impfung übernimmt man immer auch Verantwortung für diejenigen, die sich z.B. aufgrund eines geschwächten Immunsystems nicht impfen lassen können. Hierauf weist auch die Impfkampagne des Land Schleswig-Holstein „Impfen – Schützen Sie sich, Ihre Liebsten und Ihre Nächsten“ hin.

Wir wollen möglichst vielen Menschen die Chance zu geben, sich bei der Stadt unabhängig von niedergelassenen Ärzt*innen zu sinnvollen Impfungen zu informieren, um dann eine fundierte Entscheidung für sich und ihre Kinder zu treffen.

Anna-Lena Walczak
Sozialpolitische Sprecherin

Kiels Kompetenz zum Thema Meer nutzen

Kiel verfügt über eine internationale herausragende Ballung von Kompetenz zum Thema Meer. Das drückt sich auch in einer Vielzahl hier ansässiger Institutionen aus, die mit dem Thema Meer aus unterschiedlichen Blickwinkeln befasst sind. Wir wollen deshalb stufenweise einen Ort der virtuellen Meeresvisualisierung schaffen. Für den Tag der Deutschen Einheit liegt das Angebot vor, einen Veranstaltungsort (einen sogenannten „Infinity Dome“) auf dem wasserseitigem Gelände des GEOMAR zu errichten, auf dem eine virtuelle Erfahrungswelt der Meere gezeigt wird.

Kiel soll damit eine Vorreiterrolle übernehmen, zumal in der KielRegion bereits vier solche „Domes“ existieren. Das Projekt zum Tag der Deutschen Einheit kann Vorbild sein, um daraus ein größeres Vorhaben zu entwickeln.

Christina Schubert
Sprecherin für Digitalisierung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.