HDW muss Universalwerft bleiben

Die Kieler Ratsversammlung hat sich am 17.09.09 einstimmig an die Seite der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei HDW Kiel gestellt und folgende Resolution beschlossen:

Die Kieler Ratsversammlung appelliert an die Entscheidungsträger, den zivilen Überwasserschiffbau in Kiel zu belassen und vom Verkauf der Portalkräne, Werkshallen und Docks Abstand zu nehmen.

Die Kieler Ratsversammlung steht fest an der Seite der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von HDW.

Der Ausverkauf des Überwasserschiffbaus bei HDW muss verhindert werden – für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei HDW und für alle Menschen in Kiel.

Es war immer Konsens, dass bei HDW Kiel auch und gerade der zivile Schiffbau eine Zukunft haben muss. Die jetzigen Pläne für HDW sehen dagegen vor, dass der zivile Schiffbau abgestoßen wird und allein der militärische Produktionszweig bleibt. Dies ist eine sehr bedauerliche Entscheidung, weil sich HDW gerade bei der Produktion von Offshore-Windanlagen oder neuen
innovativen Antriebssystemen für Schiffe eine gute Zukunftsperspektive auf dem Markt erobern könnte.

Es geht auch um die besondere Bedeutung, die HDW für das Stadtbild hat. Ohne die großen HDW-Kräne wäre die Silhouette der Landeshauptstadt Kiel nicht mehr vollständig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.