Land sorgt für Irritationen beim StadtRegionalBahn-Gutachten

SPD-Ratsfraktion und Bündnis 90/Die Grünen zeigten sich nach der heutigen Berichterstattung der Kieler Nachrichten über die ablehnende Haltung des Landes, sich an den Kosten für zwei Gutachten zur Finanzierung der StadtRegionalBahn (SRB) zu beteiligen, irritiert.

„Nachdem sich sowohl die Kieler Ratsversammlung als auch die Kreistage Plön und Rendsburg/Eckernförde für die Erstellung der Gutachten ausgesprochen hatten, war das Projekt „StadtRegionalbahn“ auf einem guten Weg. Umso größer ist nun die Enttäuschung über den Rückzieher des Landes“, so Achim Heinrichs, verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Ratsfraktion, und Katja Günther, stellv. Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen.

„Die „StadtRegionalBahn“ ist eine Investition in die Zukunft und zugleich das wichtigste regionale Wirtschaftsprojekt für den Großraum Kiel, von dem auch die kommenden Generationen profitieren werden. Die StadtRegionalBahn fördert zudem den Tourismus und den Einzelhandel in der Region. Die Reaktion des Landes ist für uns nicht nachvollziehbar. Die Begründung trägt in der Sache nicht und ist nur ein Beleg dafür, dass die CDU-Landesregierung
das gestaltende Regieren im Land eingestellt hat.

Die Zeit drängt. Bevor das nächste Projekt – wie bereits das Science Center zuvor – in der Versenkung zu verschwinden droht, erwarten wir eine schnelle Einigung über die Kostenfrage zwischen Stadt und Land“, so Heinrichs und Günther abschließend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.