Mathias Rekasch

Charles-Roß-Ring 39
24106 Kiel

Telefon: 0431 9066481 / 0171 7274818

E-Mail: mathiasrekasch@gmx.de

Wahlkreis

7 – Steenbek / Projensdorf / Klausbrook

Aufgaben und Funktionen in der Fraktion
  • Familienpolitischer Sprecher
Meine Schwerpunkte

Die Nähe zum Pro­jens­dor­fer Gehölz und dem darin befind­li­chen Tier­ge­hege Tan­nen­berg bie­tet allen Kie­le­rin­nen und Kie­lern ein wun­der­ba­res Nah­er­ho­lungs­ge­biet für jung und alt, das wir schüt­zen wol­len. Im direk­ten Umfeld sind wich­tige Arbeit­ge­ber im Gewer­be­ge­biet Tan­nen­berg zu Hause und stär­ken die Wirt­schafts­kraft des Stadtteils.

Wir wol­len die Kin­der­be­treu­ung für junge Fami­lien, ins­be­son­dere für unter Drei­jäh­rige und Hort­kin­der, vor allem für Klaus­brook und das neue Wohn­ge­biet „Alte Gärt­ne­rei“, wei­ter ver­bes­sern. Das Ernst-Barlach-Gymnasium soll als die wei­ter­füh­rende Schule für den Stadt­teil über aus­rei­chende Kapa­zi­tä­ten für künf­tige Schü­le­rin­nen und Schü­ler ver­fü­gen. Dazu gehört die Schul­mensa genauso wie ein unein­ge­schränkt nutz­ba­rer Sportplatz.

Wir wol­len bezahl­ba­ren Wohn­raum für alle Gene­ra­tio­nen im Stadt­teil ermög­li­chen.

Das bin ich

Ich bin ver­hei­ra­tet und Vater eines Soh­nes. Seit 2003 im Stadt­teil Pro­jens­dorf zu hause, arbei­te ich als Geschäftsführer in der SPD-Landtagsfraktion. Als meine poli­ti­schen Schwer­punkte bezeich­ne ich – gelernter Ver­wal­tungs­fach­an­ge­stellter – eine moderne Fami­li­en­po­li­tik sowie eine sinn­volle und nach­hal­tige Finanz­po­li­tik. In der Kie­ler SPD war ich viele Jahre als Schatz­meis­ter des Kreis­ver­bands enga­giert. Kom­mu­nal­po­li­ti­sche Erfah­rung habe ich bereits als bür­ger­li­ches Mit­glied im Finanz­aus­schuss der Lan­des­haupt­stadt Kiel von 2008 bis 2013 gesammelt.

Pri­vat lese ich gerne Kri­mis und Psy­cho­thril­ler, spiele so oft es geht Gesell­schafts­spiele und bin Fan der Kiel Bal­tic Hur­ri­ca­nes, dem Spitzenteam im Ame­ri­can Foot­ball, und des THW Kiel.

Mitgliedschaften:

AWO, Projekt Kinder Können Kochen

Beiträge
  • Mit Sozialem Arbeitsmarkt Altersarmut verhindern Benjamin RaschkeMit dem Schwerpunktthema Langzeitarbeitslosigkeit und Langzeitleistungsbezug ist der Sozialbericht, der heute dem Sozialausschuss vorgelegt wird, eine wichtige Grundlage für unsere kommunalpolitische Arbeit und zeigt die Notwendigkeit eines Sozialen Arbeitsmarktes. Mit einem Sozialen Arbeitsmarkt wird die dauerhafte Integration besonders benachteiligter Zielgruppen des Arbeitsmarktes in das Erwerbsleben sowie die soziale und berufliche Teilhabe von arbeitsmarktfernen Personengruppen beabsichtigt. ...