Dr. Hans-Friedrich Traulsen

Dr. Hans-Friedrich Traulsen

Wilhelminenstraße 18
24103 Kiel

Telefon: 0431 529850 / 0171 7008652

E-Mail: dr.hans-friedrich.traulsen@spd-fraktion-kiel.de

Wahlkreis

11 – Mettenhof-West

Aufgaben und Funktionen in der Fraktion
  • Fraktionsvorsitzender
  • Mitglied im Hauptausschuss
  • Stellvertretendes Mitglied im Kulturausschuss und im Wahlprüfungsausschuss
  • Mitglied im Aufsichtsrat der Seehafen Kiel Verwaltungs-GmbH
Meine politischen Schwerpunkte

Grundlage unserer politischen Arbeit ist der mit Grünen und SSW geschlossene Kooperationsvertrag. Unser Kiel ist eine dynamische Stadt im Aufbruch, deren Zukunft wir auf der Basis unseres Programms gestalten wollen.

Unsere politischen Erfolge für Mettenhof seit 2008:

Ich habe dazu beigetragen, dass die Schule am Heidenberger Teich eine Turnhalle und eine Mensa erhält und gebundene Ganztagsschule geworden ist.

Gemeinsam mit meinen Fraktionskollegen habe ich den Verkauf von Erbbaugrundstücken an Finanzheuschrecken verhindert und die Erbpacht wieder eingeführt.

Ich habe erreicht, dass das Konzept „Soziale Stadt“ bis 2012 als Programm für Mettenhof genutzt werden konnte und dadurch die Grundlage für den Naherholungspark am Heidenberger Teich geschaffen. Die Schulhöfe am BZM und an der Max-Tau-Schule wurden neu gestaltet. Das Stadtteilbüro ist mit seinen Mitarbeiterinnen von der Landeshauptstadt Kiel übernommen worden.

Schulen und Kindergärten in Mettenhof wurden saniert, z.B. die Schule am Göteborgring. Neue Krippen-, Hort– und Kindergartenplätze wurden geschaffen, die Schulsozialarbeit verstärkt. Ich habe in Mettenhof ein breites und attraktives Schulangebot gesichert.

Was wir bis 2018 für Mettenhof erreichen wollen:

Ich will unter dem Motto: „Gemeinsam gut leben in Mettenhof“ ein integriertes Stadtteilentwicklungskonzept für Mettenhof entwickeln. Dies soll Grundlage sein, um das Zusammenleben von Jungen und Alten, Frauen und Männern, Familien und Singles, Behinderten und Nichtbehinderten sowie von Deutschen und Menschen mit Migrationshintergrund im Stadtteil zu verbessern.

Ich will die von der SPD im Rat bereitgestellten Mittel für die dringend notwendige Sanierung der Sportanlagen am BZM nutzen. Ich setze mich für die Erneuerung der Umkleiden und Sanitäranlagen in den dortigen Sporthallen und den Beginn der energetischen Grundsanierung des Schulgebäudes ein.

Im Süden des Mettenhofer Einkaufszentrums auf der brachliegenden Fläche der ehemaligen Parkpalette soll ein neuer attraktiver Einzelhandelsstandort entstehen.

Das bin ich

Ich bin 1957 geboren, geschieden, habe 2 erwachsene Söhne und arbeite als Referatsleiter im Bildungsministerium. Aufgewachsen bin ich in Wyk auf Föhr und lebe seit 1975 in Kiel, seit 1986 in Mettenhof. Hier war ich ab 1989 Mitglied im Ortsbeirat und von 1994–2003 Ortsbeiratsvorsitzender. Seit 2008 bin ich direkt gewählter Ratsherr für den Wahlkreis 11 Mettenhof-West.

Im Rat habe ich in den Funktionen des Fraktionsvorsitzenden, baupolitischen und stellvertretenden finanzpolitischen Sprechers der SPD-Ratsfraktion im Bau-, Haupt– und Finanzausschuss mitgearbeitet. Neben meinem Einsatz für Mettenhofer Belange waren politische Schwerpunkte das Integrierte Stadtentwicklungskonzept Kiel, die Entwicklung der Innenstadt, der Förderahmenplan, der Bau der drei Regionalen Berufsbildungszentren und die notwendigen Zukunftsinvestitionen für Kiel.

Mitgliedschaften

Evangelische Kirche, AWO, ver.di, Grenzfriedensbund, Verein Hof Akkerboom, Verein für schleswig-holsteinische Kirchengeschichte

Beiträge
  • Zum Kandidaturverzicht von Stadtrat Wolfgang Röttgers Wir danken Wolfgang Röttgers für seine Arbeit als Stadtrat für Finanzen, Personal, Kultur und Ordnung. Besonderer Dank gebührt Wolfgang Röttgers dafür, seit über fünf Jahren ein Dezernat mit großer Tatkraft und Sachkunde zu führen, das das Aufgabenspektrum und die Fülle von zwei Dezernaten umfasst. Wolfgang Röttgers ist es gelungen, in allen von ihm verantworteten Bereichen wichtige Akzente zu setzen. ...
  • Newsletter zur Ratsversammlung am 8. Juni 2017 Unsere Themen waren unter anderem:
    • Engagiert für eine gute Kinderbetreuung und stabile Kitagebühren!
    • Debatte über Straßenausbaubeiträge von Mehrheit im Rat abgelehnt – verpasste Chance, zügig Klarheit für eine zukünftige Regelung für die betroffenen Anwohnerinnen und Anwohner in Kiel zu schaffen!
    • Mietspiegel: Gutes Steuerungsinstrument – Handlungsbedarf bleibt
    • Autobahnanschluss Richtung Süden endlich vorantreiben – für Pendler, Seehafen, Anwohner und Umwelt!
    • Bootsverleih am Kleinen Kiel prüfen!
    • Tradition der Völkerverständigung dem Terror entgegensetzen
    • Gutes Konzept für einen attraktiven städtischen Weihnachtsmarkt
    • An alle soll gedacht werden – Gedenken bei ordnungsrechtlichen Bestattungen ermöglichen
    ...
  • Sportstandort Kiel unterstützen – für Leistungs- und Breitensport Die Ratsversammlung bekennt sich klar zum Leistungs- und Breitensportstandort Kiel. Die Ratsversammlung begrüßt daher die faire Einigung zwischen Land Schleswig-Holstein, Landeshauptstadt Kiel und Holstein Kiel zur Verteilung der Kosten für den Ausbau des Holstein-Stadions zur zweitligatauglichen Spielstätte. Sie begrüßt, dass damit gesichert ist, dass Holstein Kiel auch in der 2. Liga die Heimspiele in Kiel ... ...