Astrid Leßmann

Eiderbrook 97, 24113 Kiel

Telefon: 0431 6593816 / 0178 8568511

E-Mail: astrid@lessmann-home.de

Wahlkreis

15 – Russee / Hammer / Demühlen

Aufgaben und Funktionen
  • Gleichstellungspolitische Sprecherin
  • Wohnungspolitische Sprecherin
  • Kleingartenpolitische Sprecherin
  • Vorsitzende des Ausschusses für Soziales, Wohnen und Gesundheit
  • Mitglied im Innen- und Umweltausschuss
  • Stellvertretendes Mitglied im Wirtschaftsausschuss und im Bauausschuss
  • Mitglied im Aufsichtsrat der Kiel-Marketing GmbH
  • Mitglied im Aufsichtsrat der Schlepp- und Fährgesellschaft Kiel mbH
  • Mitglied im Aufsichtsrat der KSS, Kieler Stadtentwicklungs- und Sanierungsgesellschaft mbH
  • Mitglied der Verbandsversammlung der Förde Sparkasse
Das bin ich

1958 in Kiel geboren, verheiratet, 2 erw. Kinder, Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation

Seit 1991 bin ich beschäftigt in der SPD-Landtagsfraktion Schleswig-Holstein. Seit über 17 Jahren wohne ich in Hammer/Russee.

Für die SPD war ich Mitglied im Ortsbeirat. Im SPD-Ortsverein bin ich stellvertretende Vorsitzende und ich bin Mitglied im Siedlerbeirat der Landeshauptstadt Kiel.

Ehrenamtlich engagiere ich mich gerne für die Siedlerinnen und Siedler.
Zunächst war ich 2 Jahre Siedlergemeinschaftsvorsitzende, seit über 2 Jahren bin ich Vorsitzende des Kreisverbandes Kiel des Verbandes Wohneigentum Siedlerbund Schleswig-Holstein e.V.

Seit Mai 2018 gehöre ich als direkt gewählte Ratsfrau für den Wahlkreis 15 Russee/Hammer der Ratsversammlung an.

Beiträge
  • Impulse für den Wohnungsmarkt Die Kieler Wohnungsgesellschaft (Kiwog) ist die Antwort auf die Entwicklung des städtischen Wohnungsmarktes und des Mietanstiegs in den vergangenen Jahren. Die privaten Investoren haben vor allem den sozialen Wohnungsbau aus dem Blick verloren. Darum muss die Stadt neue Impulse auf dem Wohnungsmarkt setzen. Die Kiwog ist nicht als Wettbewerber auf dem Wohnungsmarkt, sondern als Impulsgeber für vernachlässigte Segmente konzipiert. Das Ziel der Wohnungsgesellschaft ist die Schaffung und die Bereitstellung von bezahlbarem Wohnraum. ...
  • Wohnungspolitik ist existenziell für alle Die Vorstellung, keine bezahlbare Wohnung zu finden, ist bedrohlich und erschreckend und verursacht erhebliche Existenzängste. Die Wohnung als Zuhause ist von existentieller Bedeutung für jeden Menschen. Wenn wir einen solchen Tag nicht mehr begehen müssten, wäre uns wohler. Deshalb setzen wir uns dafür ein, mehr Wohnraum zu schaffen und zwar für alle Menschen in unserer Gesellschaft. Besonders auch die schwächsten Mitglieder in der Bevölkerung müssen wir im Blick behalten. ...
  • Wohnungsbau: Es geht voran! Die Ratsversammlung hat in ihrer Sitzung am Donnerstag, 5. Juli 2018, drei Vorlagen beraten, die den Wohnungsbau in Kiel nach vorne bringen können. Zu den behandelten Projekten zählen das inklusive Wohnprojekt „Hof Hammer“, sozialer Wohnungsbau in der Droysenstraße und die Projekte für Wohnen und Gewerbe an der Hörn. ...