Antje Möller-Neustock

Antje Möller-Neustock

Hol­ten­auer Str. 264 B
24106 Kiel

Telefon: 0431 330697 / 0152 54353089

E-Mail: antjemoellern@kabelmail.de

Wahlkreis

25 – Schilksee / Pries

Aufgaben und Funktionen in der Fraktion
  • Beisitzerin im Fraktionsvorstand
  • Sprecherin für Wirtschaft und Arbeit
Meine Schwerpunkte

Die nördlichen Stadtteile Schilksee und Pries/Friedrichsort werden von der Wasserlage geprägt. Die Lage im Norden von Kiel mit der damit besonderen Anbindung über den Nord-Ostsee-Kanal stellt besondere Herausforderungen an die Mobilität der Bürgerinnen und Bürger. Schilksee ist einer der Stadtteile mit dem höchsten Altersdurchschnitt.

Gemein­sam mit den Bewohnerinnen und Bewohnern will ich den Gene­ra­tio­nen­wech­sel in den mari­ti­men Stadt­tei­len umset­zen. Die Stadt­teile sol­len noch fami­li­en­freund­li­cher wer­den. Wich­tig dabei ist, dass die Schu­len in bei­den Stadt­tei­len wei­ter­ent­wi­ckelt und viel­fäl­tige Frei­zeit­mög­lich­kei­ten in Ver­ei­nen ange­bo­ten wer­den.

Sozial ist, dass alle sich dort wohl füh­len, wo sie leben. Ich will ein gene­ra­ti­ons­über­grei­fen­des Netz­werk fördern. Kleine Maßnahmen, wie eine gute Beleuch­tung der Wege und Plätze und aus­rei­chend Sitz­ge­le­gen­hei­ten, sollten zügig umgesetzt werden  – dies ist nicht nur für ältere Men­schen, son­dern auch für Fami­lien wich­tig.

Han­deln heißt, dass ich einen Gedan­ken­aus­tausch mit Ihnen ermög­li­chen will. Ich will dis­ku­tie­ren, wie pas­sen­der Wohn­raum – mit dem Schwer­punkt „betreu­tes Woh­nen“ und Ver­gabe von Erb­pach­ten – zusam­men mit einer akti­vie­ren­den Infra­struk­tur geschaf­fen wer­den kann.

Das bin ich

Ich bin 55 Jahre alt, habe zwei erwachsene Söhne und bin seit über 25 Jahren verheiratet. Mir ist es erfolgreich gelungen, meinen Beruf, mein Engagement in Beruf und Freizeit und mein Familienleben miteinander in Einklang zu bringen.

Meine Jugend und Kindheit habe ich in Dithmarschen verbracht. Nachdem ich mein Studium der Wirtschaftsinformatik beendet habe, arbeite ich seit 1984 in einem Kieler IT-Unternehmen.

Daneben bin ich seit vielen Jahren ehrenamtlich aktiv. Dabei war ich sowohl im Vorstand eines privaten Kindergartens, als auch in den jeweiligen Schulen meiner Kinder engagiert und habe mich auch am Aufbau der Betreuten Grundschule an der Grundschule meiner Kinder beteiligt.

Alle meine Aktivitäten sind dabei durch den Willen geprägt, dass es eine gleichberechtigte Teilhabe Aller in der Gesellschaft geben sollte.

Beiträge
  • Förde verbindet! Die Fördeschiffe der Schlepp- und Fährgesellschaft Kiel mbH stellen einen unverzichtbaren Teil des Flairs für die Förde dar und sind – insbesondere für Menschen im Kreis Plön – auch ein wichtiger Teil des ÖPNV. Im Moment sind die Lasten und Vorteile sehr ungleich zwischen der Landeshauptstadt Kiel und dem Kreis Plön verteilt, wobei gerade aus ... ...
  • Konzept zur Airparkvermarktung Die Verwaltung hat mit der vorgelegten Vermarktungsstrategie gute Arbeit geleistet. Wir unterstützen die darin aufgezeigte Perspektive vorbehaltlos. Mit der Vorlage setzt die Verwaltung einen Auftrag um, den die Ratsversammlung mit großer Mehrheit erteilt hat. Im Übrigen führt lediglich die Kampagne der Grünen in die Irre, denn die Stilllegung des Flughafens würde keinerlei Beitrag dazu leisten, die aktuellen Probleme am Kieler Wohnungsmarkt zu lösen. ...
  • Wandel in der Arbeit sozial gestalten Wir begrüßen die Initiative des DGB. Wandel in der Arbeitswelt hat es in der Moderne immer gegeben. SPD und SSW stehen seit jeher dafür, diesen Wandel sozial zu gestalten und nicht einfach geschehen zu lassen. Denn Arbeit bedeutet mehr, als nur den Lebensunterhalt zu verdienen. Arbeit stiftet Sinn und ermöglicht soziale Teilhabe. Unsere Prämisse war und bleibt, soziale Errungenschaften auch in der Arbeitswelt zu verteidigen, dabei aber an veränderte Rahmenbedingungen anzupassen. Der DGB hat hierzu überlegte, gute Ansätze vorgelegt. ...