Berufliche Bildung

Zuständiges Ratsmitglied

Beate Friedrichs-Heinemann
Meimersdorf / Moorsee / Kronsburg / Wellsee
Schulpolitische Sprecherin

Beiträge zur Politik der SPD-Ratsfraktion für Berufliche Bildung
  • RBZ1: Teilung ohne Reibungsverluste Wir begrüßen die anstehende Teilung des RBZ1. Auf der Verwaltungsebene der Schule hatte sich die Situation seit der Zusammenlegung der sieben Kieler Berufsschulen im Jahr 2010 zuletzt immer mehr zugespitzt. Da zu viele Verwaltungsaufgaben innerhalb des Lehrkörpers auf zu wenige Schultern verteilt waren und die Umgestaltung in eine Anstalt öffentlichen Rechts zusätzliche Herausforderungen in der Verwaltung der Schule bedeuteten, blieb vieles unerledigt. Dass dieser Zustand nun absehbar repariert wird, freut uns, gerade auch für die Lehrerinnen und Lehrer, für die die Umgestaltung langfristig eine große Entlastung bedeuten wird. ...
  • Newsletter zur Ratsversammlung am 18. Mai 2017 Unsere Themen waren unter anderem:
    • Heimspiele sollen Heimspiele bleiben!
    • Eingliederungshilfe weiter auf kommunaler Ebene verwalten!
    • Berufsbildungszentren durch Konzept der sozialpädagogischen Unterstützung stärken!
    • Airpark weiterentwickeln – Wohn- und Gewerbeflächen zügig erschließen
    ...
  • Jugendberufsagentur: Große Chance Logo JBA KielMit dem Start der Jugendberufsagentur ist der Landeshauptstadt Kiel ein weiterer großer Wurf gelungen. Es zahlt sich aus, dass Kiel sich Zeit genommen hat, um die vom Land bereitgestellten Mittel so einzusetzen, dass das bestehende Kieler System durch die Jugendberufsagentur bereichert wird. Durch die breit angelegte Beteiligung sind viele wichtige Akteure mit im Boot. Unser Ziel ist es, alles zu tun, um den Jugendlichen Zukunftschancen zu eröffnen. Niemand soll auf dem Weg zurückgelassen werden! Dabei ist es wichtig, aktiv auch diejenigen anzusprechen, die mit den bisherigen Angeboten nicht erreicht wurden. Die Jugendlichen müssen dort abgeholt werden, wo sie sich täglich aufhalten. Wir unterstützen daher den Vorschlag, an den Berufsbildungszentren und zentral in der Innenstadt Standorte der Jugendberufsagentur aufzubauen. Dort können Jugendliche direkt beraten werden. ...