Stadtstrand oder Badestelle in der Innenförde auf breite Basis stellen

Wir freuen uns über alle Vorschläge und kreativen Ideen rund um eine Bademöglichkeit im Bereich der Innenförde und damit auch über den Vorschlag der Kieler CDU-Fraktion.

Die Prüfung möglicher Standorte und Konzepte für einen Stadtstrand, eine Badestelle nach dem Modell der Stadt Århus, ein Badeschiff, wie es Sozialdezernent Stöcken ins Gespräch gebracht hat oder ganz andere Konzepte sollten möglichst ergebnisoffen durchgeführt werden.

Dabei werden selbstverständlich alle ökologischen Parameter Beachtung finden müssen und werden so beispielsweise bei einer Gefährdung von Laichplätzen oder wertvollen Flachwasserbereichen auch absolute Ausschlusskriterien für einen Standort oder ein Konzept sein. Ebenso muss eine Erreichbarkeit, die Wirtschaftlichkeit und die Verträglichkeit mit Anwohnerbelangen geprüft werden. Wir wünschen uns einen weiteren zentralen Zugang zum Wasser, der allen Kielerinnen und Kielern ohne hohen Aufwand und Kosten zur Verfügung steht. Eine Pontonlösung wie in Kopenhagen könnte dafür ein geeignetes Vorbild sein. Die Ideen der verschiedenen Kooperationspartner wie auch der CDU zeigen, dass es unterschiedliche Lösungen für den gemeinsamen Wunsch geben kann.

Wir werden nach der Sommerpause zeitnah einen Prüfauftrag an die Verwaltung richten, der verschiedene Möglichkeiten zur Einrichtung eines Stadtstrandes oder einer Badestelle darlegen soll. Wir freuen uns, wenn die CDU und auch alle anderen demokratischen Fraktionen der Kieler Ratsversammlung sich konstruktiv und mit kreativen Ideen an diesem Antrag beteiligen. Einen politischen Schlagabtausch halten wir bei der Belebung der Innenförde für nicht nötig und freuen uns die Steigerung der Attraktivität Kiels auf möglichst breiter Basis vorantreiben zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.