Situation in Pflegeeinrichtungen

Die Verwaltung hat den umfangreichen Bericht zur Unterstützung und Pflege für ältere Menschen in Kiel vorgelegt. Nach der Präsentation und der sich daraus ergebener Diskussion im letzten Sozialausschuss ergibt sich folgender Antrag für die Ratsversammlung:

Die Verwaltung wird gebeten, in einer Geschäftlichen Mitteilung darzulegen, wie sich die aktuelle Situation in den Kieler Pflegeheimen darstellt. Dabei sollen

a) alle Pflegeheime in Kiel erfasst,
b) die aktuelle Belegungssituation dargestellt,
c) die personelle Situation (Fachkraftschlüssel) untersucht,
d) die Ausbildungssituation der Pflegekräfte in Kiel untersucht,
e) eine Einschätzung zur Qualität der Pflege gegeben,

f) sowie die Einbindung der Pflegeeinrichtungen in das soziale Umfeld (Nachbarschaft) eingeschätzt werden.

Zu den Ziffern b) und c) sollen auch die Einschätzungen des medizinischen Dienstes der Krankenkassen und der Heimaufsicht eingeholt werden.

Dabei soll ein besonderes Augenmerk auf die Entwicklung der Kurzzeitpflege sowohl für die Unterstützung bei kurzfristigen Pflegebedarfen als auch bei der Wiedereingliederung in das bisherige Wohnumfeld z.B. nach Krankenhausaufenthalten gelegt werden.

Ferner ist in der GM darzustellen, welche Möglichkeiten die Landeshauptstadt Kiel nach dem Pflegestärkungsgesetz hat auf die Entwicklung der Pflege Einfluss zu nehmen.

Der demographische Wandel führt dazu, dass immer mehr Menschen ein hohes Lebensalter erreichen. Die Unterstützung bei Pflegebedarfen gewinnt an Bedeutung. Die geteilte Verantwortung durch Pflegekassen und Kommunen lässt eine umfassende Beurteilung der Lebenssituation der Bürgerinnen und Bürger in Pflegeeinrichtungen nur schwer zu. Der Fachkräftemangel, Pflegemängel und der Kostendruck in den Pflegeinrichtungen sind immer wieder Thema in Berichten der Medien. Die Ratsversammlung braucht einen umfassenden Überblick über die Situation der Kielerinnen und Kieler mit Pflegebedarf in Einrichtungen um daraus Schlüsse für weitere Maßnahmen treffen zu können.

Ratsfrau Gesa Langfeldt
SPD-Ratsfraktion

Ratsfrau Dr. Susanna Swoboda
SSW-Ratsfraktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.