Kommunale Kulturförderung

Der Kulturausschuss hat in seiner gestrigen Sitzung über neue Leitlinien für die kommunale Kulturförderung beraten. Den Startschuss für die Neufassung hatten wir mit einem Hearing am 9. Juli 2016 gegeben. Gemeinsam mit den Fraktionen von SSW und der Linken hatten wir daraufhin im März 2017 einen Entwurf für neue Leitlinien vorgelegt. Kulturpolitische Leitlinien müssen aktuell sein. Diesem Anspruch entsprechen die bestehenden Leitlinien nicht mehr und damit bestand dringender Verbesserungsbedarf.

Die Kieler Kulturszene hat einen Anspruch darauf.

Die im Jahr 2013 von der Ratsversammlung beschlossenen Leitlinien der kommunalen Kulturförderung sehen selbst eine Fortschreibung nach drei Jahren vor. Deshalb war es an der Zeit, eine Aktualisierung der kulturpolitischen Leitlinien zu beraten.

Der von uns vor einem Jahr eingebrachte Entwurf der Leitlinien wurde mit der Kieler Kulturszene intensiv diskutiert und in mehreren Diskussionsrunden auch vom Kulturausschuss immer wieder ergänzt und überarbeitet. Auch die Beschlüsse der Ratsversammlung zum Haushalt 2018 erfordern aus unserer Sicht noch kleine Ergänzungen des Textes, die wir in die Beratung eingebracht haben.

Wir bedanken uns für die umfassende Debatte mit vielen Akteurinnen und Akteuren in Kultur, Politik und Gesellschaft darüber, was die neuen Leitlinien enthalten sollen. Als Oberzentrum kommt der Landeshauptstadt Kiel kulturpolitisch eine besondere Bedeutung zu. Mit der Neufassung der Leitlinien werden wir dieser Verantwortung gerecht. Wir werden daher auch in der Ratsversammlung gern zustimmen.

So betonen die kulturpolitische Sprecherin Ingrid Lietzow (SPD) und der Fraktionsvorsitzende und kulturpolitische Sprecher Marcel Schmidt (SSW), welche Bedeutung aktuelle Leitlinien kommunaler Kulturförderung haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.