Gründungen

Der Wirtschaftsausschuss der Landeshauptstadt Kiel unterstützt die vielfältigen Angebote für Unternehmens- und Existenzgründungen und Startups, die es bereits in Kiel gibt.

Die Agentur für Arbeit Kiel, die Kieler Hochschulen, das Frauennetzwerk zur Arbeitssituation e.V., die Handwerkskammer, die IHK zu Kiel, die Investitionsbank Schleswig-Holstein, das Jobcenter Kiel, die KiWi GmbH, die Wirtschaftsakademie Schleswig-Holstein und das WirtGründeschaftsbüro Gaarden bieten umfangreiche Beratungen und Unterstützungen für diverse Branchen.

Im Aufbau befindlich ist zudem eine Website, auf der die Angebote gebündelt werden.

Auf Initiative des Bundeswirtschaftsministeriums und der Kreditanstalt für Wiederaufbau wird zudem gerade eine moderne Gründerplattform entwickelt, die im März 2018 an den Start gehen soll.

Um diese unterschiedlichen Anstrengungen für Gründerinnen und Gründer öffentlich vorzu-stellen und womöglich Optimierungsmöglichkeiten zu diskutieren, werden die Verwaltung und die KiWi GmbH gebeten, dazu in einer Sitzung des Wirtschaftsausschusses im zweiten Quartal 2018 vorzutragen. Die ersten Erfahrungen mit der Gründerplattform sollen in diesen Bericht mit einfließen. Der Verwaltung ist anheimgestellt, diese Diskussion auch im Rahmen eines Workshops zu führen, zu dem der Wirtschaftsausschuss eingeladen wird und in dem Gründerinnen und Gründer ihre Erfahrungen einbringen können.

Vielfältige Initiativen sind in Kiel, auf Landes- und auf Bundesebene aktiv, um Gründungen zu unterstützen. Wie diese aufeinander abgestimmt sind und ob weitere Angebote von Nutzen sind, soll ausführlich diskutiert werden.
Insbesondere soll dabei ein Augenmerk gelegt werden auf die neue „Gründerplattform“, die Anfang 2017 von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) in Auftrag gegeben wurde.

Ratsfrau Antje Möller-Neustock
SPD-Ratsfraktion

Oliver Buhmann
SSW-Ratsfraktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.