Guter Start des Seniorentickets

Bus KVGZum Wirtschaftsausschuss am 22. Februar legt die Verwaltung erste Zahlen zum Seniorenticket im Kieler Nahverkehr vor. Demnach wurden bereits bis zum 1. Februar 356 Seniorenmonatskarten im Abo verkauft. Dazu erklären die seniorenpolitischen Sprecherinnen und Sprecher Benjamin Raschke (SPD), Erika Diehr (CDU) und Lutz Oschmann (Grüne) sowie der Fraktionsvorsitzende Marcel Schmidt (SSW): „Das Seniorenticket ist vielversprechend gestartet. Vor allem das Verhältnis von Wechslern und Neuabschlüssen übertrifft unsere Erwartungen! Das Seniorenticket ist auf dem Weg, ein Erfolgsmodell zu werden.“

Von 356 verkauften Seniorentickets verzeichnet die KVG 155 Neuabschlüsse bei 201 Wechslern. Damit sich das Ticket refinanziert, müsste es auf 3 Wechsel einen Neuabschluss geben, d.h. es hätten bei 201 Wechseln schon 67 Neuabschlüsse gereicht.

Das Seniorenticket im Kieler Nahverkehr kann ab dem 1. März 2017 genutzt werden. Die Ratsversammlung hat dazu eine zweijährige Testphase beschlossen. Anfang 2019 soll darüber entschieden werden, ob das Ticket langfristig bestehen bleibt. Voraussetzung ist, dass es gut angenommen wird und sich selbst refinanziert.

Nähere Informationen zu den Bedingungen für das Ticket hat der Eigenbetrieb Beteiligungen der Stadt Kiel auf einem Flyer zusammengefasst, der unter anderem am Umsteiger erhältlich und im Internet abrufbar ist: http://www.kvg-kiel.de/pdf/Flyer_Seniorenmonatskarten_im_Abo.pdf.

Foto: https://www.flickr.com/photos/arne-list/2978009408

Ein Kommentar:

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,

    sehr gern hätte auch ich ein Seniorenticket im Abo erworben. Leider entspricht es nicht annähernd meinen Erwartungen in jedlicher Hinsicht.
    Seinerzeit habe ich unserer KVG mehrmals eine Broschüre von anderen Städten u.a. Mannheim/Heidelberg eingereicht. Es besteht dort seit über 20 Jahren und ist sehr erfolgreich und begehrt von den Senioren. Es beinhaltet u.a. die gesamte Fahrstrecke und verschiedene Angebote – wie ermäßigten/freien Eintritt – in div. Museen, Theater o.a. Veranstaltungen.
    Mir kommt es nicht so sehr auf den Preis des Tickets an; sondern das ich überall im Streckennetz fahren darf? Gern würde ich dafür auch etwas mehr bezahlen. Im übrigen haben meine Freu und ich schon seit Jahren bei Ihnen das Monatsticket im Jahresabo. Unsere Tochter wohnt z.B. in Schwentinental (Raisdorf) (hat Nachwuchs bekommen) und wir dürfen mit unserem Ticket 4000 dort nicht hinfahren. Andererseits können wir nur bis Schilksee fahren (im Sommer gut) aber nicht nach Raisdorf oder Laboe? Schade! Als Rentner möchte ich aber flexibel mit den öffentlichen Verkehrsmittel fahren in etwa so wie in Heidelberg oder anderswo? Vielleicht wird sich ja in Zukunft etwas ändern; ansonsten kann ich leider nicht auf Ihr Angebot zugreifen.

    MfG
    Wolfgang Griem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.