Berufliche Bildung in Kiel steht vor neuer Blüte

Anlässlich der heutigen (30.3.2011) Vertragsunterzeichnung zwischen der Landeshauptstadt Kiel und der Goldbeck Public Partner GmbH für den Neubau des Regionalen Berufsbildungszentrums Technik in Gaarden erklären der baupolitische Sprecher der SPD-Ratsfraktion, Ratsherr Dr. Hans-Friedrich Traulsen, der schulpolitische Sprecher der SPD-Ratsfraktion, Ratsherr Peter A. Kokocinski, der baupolitische Sprecher der Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, Ratsherr Dirk Scheelje, die schulpolitische Sprecherin der Ratsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, Ratsfrau Kirsten Wegner, sowie Ratsfrau Antje Danker (SSW): „Mit der Vertragsunterzeichnung zum Neubau des Regionalen Berufsbildungszentrums Technik in Gaarden wird der erste große Meilenstein für die bauliche Erneuerung der beruflichen Schulen in Kiel gesetzt. Als nächstes werden die beruflichen Schulen am Ravensberg und dann die am Schützenwall folgen. Mit diesen Bauvorhaben, die ein Finanzierungsvolumen von insgesamt mehr als 100 Mio. Euro ausmachen, realisiert die Rathauskooperation die wohl wichtigste Zukunftsinvestition für Kiel. Investiert wird in Bildung, d.h. in die Köpfe und Fähigkeiten der zurzeit rund 11.000 Berufsschülerinnen und Berufsschüler. Zugleich wird der Wirtschaftsstandort Kiel durch dies besondere Engagement des Schulträgers für die duale Ausbildung nachhaltig gestärkt. Rot/Grün/SSW hat dabei die von den Schulen gewünschten pädagogischen Cluster durchgesetzt. Die großen Bauvorhaben schaffen zudem zusätzliche Arbeit. Das jetzt beschlossene Bauprojekt Regionales Berufsbildungszentrum Technik in Gaarden wird die Lernbedingungen für die jungen Menschen und die Lehrbedingungen für ihre engagierten Lehrkräfte deutlich verbessern. Das Vorhaben überzeugt auch funktional und städtebaulich. Wir sind zuversichtlich, dass auch für die beiden anderen RBZs sehr gute Ausschreibungsergebnisse erzielt werden können.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.